zur Schlagwortwolke

Leben in der Stadt zu Corona-Zeiten

Sitzung des Jugendbeirates am 18.10.2017 im SitzungsraumSitzung des Jugendbeirates am 18.10.2017 im Sitzungsraum

Kinder- und Jugendbeteiligung

Verkehrsworkshop Jugendbeirat am Montag, 19. April 15:30 bis 17:00 Uhr

Per Zoom, hier die Zugangsdaten:

https://zoom.us/j/99825999388?pwd=WmNHQ2g1d0J3UkhQUVdmeEl0RjZzdz09 Meeting-ID: 998 2599 9388, Kenncode: 0ePNp3

Ganz unter dem Motto „Verbinden, Verändern, Verbessern“ lädt der Jugendbeirat gemeinsam mit dem Regionsabgeordneten Ernesto Nebot (SPD) alle Interessierten zu einem Workshop rund um den Verkehr in der Stadt Laatzen ein.


Ausgangspunkt stellt die Bus-Linie 390 nach Ingeln-Oesselse dar. Der Fokus liegt also auf dem Schulverkehr der Schüler und Schülerinnen. An Fachwissen wird es dabei nicht mangeln. Es werden verschiedene Experten und Verkehrsplaner*innen anwesend sein. Der Workshop ist dabei nicht als Infoveranstaltung gedacht, sondern dient vor allem dazu, neue Ideen zu entwickeln.


Aufgrund der aktuellen Situation wird der Workshop am 19. April um 15.30 Uhr bis 17 Uhr über Zoom stattfinden. Die Zugangsdaten sind ab dem 16. April über die Homepage der Stadt Laatzen unter https://www.laatzen.de//de/kinder-und-jugendbeteiligung.html abrufbar.
Als Jugendbeirat hoffen wir auf starke Beteiligung und freuen uns auf die Möglichkeit, gemeinsam mit den Fachleuten neue umsetzbare Konzepte entwickeln zu können.

 

Nächste Online-Sitzung des Jugendbeirates: Dienstag, 27. April 2021 um 17:30 Uhr per Zoom

Einladungslink folgt am 26. April

Seit Frühjahr 2017 hat sich der Jugendbeirat der Stadt Laatzen aus den Politikplanspielen PimpYourTown 2016 und 2017, ein Projekt aus dem Bundesprogramm Demokratie Leben!, etabliert. Dem Jugendbeirat gehören zurzeit 30 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren an. Der Beirat tagt in der Regel jeden letzten Dienstag oder Mittwoch im Monat im Rathaus der Stadt Laatzen. Die Sitzungen werden ortsüblich bekannt gegeben und sind öffentlich.

Alle Kinder und Jugendliche, die in Laatzen wohnen oder zur Schule gehen, können an den Sitzungen teilnehmen. Kinder und Jugendliche, die regelmäßig teilnehmen, werden als Mitglieder des Jugendbeirates persönlich zu den Sitzungen eingeladen und erhalten die jeweiligen Sitzungsprotokolle. Der Jugendbeirat wird durch zwei Beschäftigte der Stadtverwaltung betreut.

Seit 2018 steht dem Jugendbeirat ein Sitz mit beratender Stimme im Ratsausschuss für Kinder- und Jugendhilfeangelegenheiten zur Verfügung, um die Anliegen der Kinder und Jugendlichen der Stadt direkt in die Politik zu tragen. 

Die Kinder- und Jugendbeteiligung wurde in den letzten Jahren stets als wichtiges politisches Instrument verstanden.

Bereits 1997 standen die Wahlen zum ersten Jugendparlament Laatzen an, nachdem eine Gruppe von 17 Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren eine entsprechende Geschäftsordnung erarbeitet hatte.

Das Jugendparlament wurde alle zwei Jahre, bis zum 8. Jugendparlament, dessen Wahlperiode im Februar 2014 endete, gewählt.

2011 fand im Rahmen des Bundesprojekts „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ die Open-Space-Jugendkonferenz  „Woran wollen/können Jugendliche sich beteiligen, was wollen Jugendliche in Laatzen“ statt.

2015 waren Jugendliche zur Jugendbefragung Laatzen eingeladen, an der 1.345 Jugendliche im Alter von zehn bis 18 Jahren aus Laatzen teilnahmen.

Seit 2008 finden jährlich die Ortsteilerkundungen in den Laatzener Ortsteilen statt. Ziel des Forscherprojektes ist es, von den ansässigen Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren untersuchen und beurteilen zu lassen, wie kinder- und jugendfreundlich sich ihre Ortsteile darstellen und in welchen Bereichen Verbesserungen notwendig sind.

Da der Mobilitätsradius von Kindern und Jugendlichen geringer ist als der von Erwachsenen, halten sie sich in der Regel auch häufiger in ihren Wohnquartieren auf. Und sie haben einen anderen Blickwinkel als Erwachsene.

Ihre Alltagserfahrung macht die Kinder somit zu Expertinnen und Experten in Sachen „kinderfreundlicher Ortsteil“. Was liegt da näher, als dieses Wissen für die Beurteilung des Ortsteiles nutzbar zu machen? Die Ortsteilerkundung ist eine Möglichkeit, in spielerischer, kindgerechter und erlebnisorientierter Weise dieses Expertenwissen zu erschließen.

Bei einzelnen Bau- und Planungsvorhaben der Stadt Laatzen werden Jugendliche im Vorfeld beteiligt. Aktuell fand im Mai 2017 ein Workshop für interessierte junge Menschen zum Umbau des Abenteuerspielplatzes in Laatzen-Mitte statt.

Im Juni 2018 besuchte der Jugendbeirat den Laatzener Bundestagsabgeordneten Dr. Matthias Miersch in Berlin, im Juli 2019 besuchten die Jugendlichen die Bundestagsabgeordnete Dr. Maria Flachsbart im Bundestag.