Hilfe zur Pflege: Bewilligung

Leistungsbeschreibung

Wer pflegebedürftig ist, keine oder keine ausreichenden Leistungen seiner Pflegekasse erhält und nicht über ausreichend Einkommen und Vermögen zur eigenständigen Bedarfsdeckung verfügt, kann Leistungen der Hilfe zur Pflege in der Häuslichkeit (ambulant) oder in einem Pflegeheim (Hilfe zur Pflege innerhalb von Einrichtungen) erhalten. Zudem werden auch Pflegehilfsmittel gewährt.

Benötigen Pflegebedürftige weitere Leistungen, die nicht von der Pflegeversicherung oder der Hilfe zur Pflege nach dem SGB XII geleistet werden können, ist im Einzelfall zu prüfen, ob hierfür auch andere Leistungen der Sozialhilfe (z.B. Eingliederungshilfe für behinderte Menschen) in Betracht kommen.

An wen muss ich mich wenden?

Bitte wenden Sie sich direkt an die zuständige Sachbearbeiterin oder den zuständigen Sachbearbeiter im Team Soziale Sicherung. Wir beraten Sie gern über Ihren individuellen Leistungsanspruch und alle notwendigen Antragsunterlagen und Voraussetzungen.

Für eine persönliche Vorsprache oder individuelle Beratung vereinbaren Sie bitte vorab telefonisch oder per Mail an unser Teampostfach einen Termin. 

 

Voraussetzungen

Anspruchsberechtigt sind Pflegebedürftige, die nicht pflegeversichert sind oder keinen Anspruch auf Leistungen der Pflegeversicherung haben,

Hilfe zur Pflege kann zudem als ergänzende Leistung gewährt werden, da die Leistungen der Pflegeversicherung in ihrer Höhe begrenzt sind und daher bei einem umfangreichen Hilfebedarf oft nicht ausreichen. 

Welche Unterlagen werden benötigt?

Es werden u.a. folgende Unterlagen benötigt:

  • Nachweis über sämtliches Einkommen und Vermögen
  • Nachweis über vorrangige Leistungen (Leistungen der Pflegekasse)
  • Ausweisdokumente

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständigen Mitarbeiter/innen des Teams Soziale Sicherung.

Rechtsgrundlage

Leistungen nach dem VII. Kapitel des SGB XII - Hilfe zur Pflege

Unterstützende Institutionen

Beratungsangebot:

Senioren- und Pflegestützpunkt Calenberger Land

Vertraulich – Neutral – Kostenlos

Tipps und Auskunft über alle Fragen rund um das Thema Senioren und Pflege

Am Rathaus 14 a
30952 Ronnenberg, OT Empelde
Tel: 0511/ 700 201 – 18 und 19
E-Mail: Pflegestuetzpunkt.CalenbergerLand@region-hannover.de

Sprechzeiten:

Montag bis  Freitag 08.15 bis 12.00 Uhr

Montag 13.00 bis 16.00 Uhr

Donnerstag 15.00 bis 17.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Angebote:

Der Senioren- und Pflegestützpunkt hilft, wenn:

  • Wenn Sie Unterstützung im Alltag brauchen
  • Wenn Sie eine Pflegestufe beantragen möchten
  • Wenn Sie finanzielle Unterstützung benötigen
  • Wenn Sie bemerken, dass ein Mensch in Ihrer  Nachbarschaft Hilfe braucht
  • Wenn Sie Ihre Wohnung barrierearm gestalten möchten
  • Wenn Sie sich ehrenamtlich für Seniorinnen und Senioren engagieren wollen.

Das Angebot richtet sich in erster Linie an Pflegebedürftige und ihre Angehörigen, die Informationen und Beratung zu diesen Fragestellungen suchen.

© Stadt Laatzen

Zuständigkeit

Soziale Sicherung

Öffnungszeiten

Die Stadt Laatzen hat keine Kernarbeitszeiten.

Für eine persönliche Vorsprache vereinbaren Sie bitte vorab einen Termin.

Dienstags und donnerstags ist eine persönliche Vorsprache nur vormittags bis 12:00 Uhr möglich. Mittwochs ist der Bereich der Leistungsgewährung nach dem SGB XII ganztägig nicht persönlich erreichbar.

 

Angaben zur Barrierefreiheit

Rollstuhlgerecht
ja
Aufzug vorhanden
ja
Anschrift
Marktplatz 13
30880Laatzen