zur Schlagwortwolke

Leben in der Stadt zu Corona-Zeiten

Das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Laatzen ist auch weiterhin für die jungen Menschen aus Laatzen da

Aufgrund des verschärften Lockdowns müssen Schülerinnen und Schüler zunächst bis Ende Januar wieder überwiegend von zuhause aus lernen. Außerdem wird die Möglichkeit zum Treffen von anderen Personen stark eingeschränkt.

Aber nicht immer machen die häuslichen Gegebenheiten ein gutes Lernen möglich. Manchmal leben größere Familien in kleinen Wohnungen. Oder Eltern sind berufstätig und haben keine Zeit oder können aus anderen Gründen nicht bei den Aufgaben helfen.

Zudem fühlen sich Jugendliche unter Umständen sehr einsam, möchten aber vielleicht ihren Eltern bestimmte Dinge nicht anvertrauen. Kinder und Jugendliche, die nicht in die Schule dürfen, leiden oft darunter, dass sie ihre Freundinnen und Freunde dort nicht treffen können.

Dabei ist es sehr wichtig, dass die Jugendlichen und Kinder Orte finden, wo sie mit ihren Themen ernstgenommen werden und sich mitteilen können - auch und gerade in solchen Ausnahmesituationen. Im Rahmen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (geregelt im Sozialgesetzbuch VIII unter §11) ist das unter Einhaltung von Hygieneregeln möglich.

Über verschiedene Wege bietet das Kinder- und Jugendbüro Möglichkeiten Kontakt aufzunehmen und sich auszutauschen, wenn zuhause die Decke auf den Kopf fällt, Sorgen oder das Gefühl von Einsamkeit quälen oder das schulische Lernen schwerfällt.

Zu den folgenden Zeiten sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von fünf Kinder- und Jugendtreffs von montags bis freitags persönlich da, haben ein offenes Ohr, stehen gerne zum Gespräch und mit Rat zur Seite. Außerdem gibt es Internetzugang und bei Bedarf auch Computer, die genutzt werden können. Für diejenigen, die ihr Tablet oder ihren Laptop zum Lernen mitbringen, ist WLAN vorhanden.

Kinder- und Jugendtreff Alt-Laatzen „Juka“: 10 – 18 Uhr,
Kindertreff „Quatschkiste“, Laatzen-Mitte: 10 – 13 und 15 – 18 Uhr,
Kinder- und Jugendzentrum Laatzen-Mitte „KiJuZ“: 10 – 13 und 15 – 18 Uhr,
Kinder- und Jugendtreff Gleidingen „Jott“: 10 – 20 Uhr
Kinder- und Jugendtreff Ingeln-Oesselse „Alte Penne“: 10:30 – 16 Uhr

Folgendes gilt es dabei zu beachten: Eingelassen werden können nur Besucherinnen und Besucher, die in Besitz einer „VIP-Card“ sind. Für die Erstellung einer solchen Karte wird lediglich eine von den Sorgeberechtigen ausgefüllte Einverständniserklärung benötigt, die in den Einrichtungen oder auf der Homepage erhältlich ist. Außerdem ist die Einhaltung des Hygienekonzepts des Kinder- und Jugendbüros erforderlich. Neu ist, dass sich nur noch maximal fünf Besucherinnen und Besucher gleichzeitig in einer Einrichtung aufhalten dürfen(Ausnahme: angemeldete Kinder in der Notbetreuung des Mittagstischs bzw. Mittagsangebots).

Außerdem ist eine „Gespräch“ mit den pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den Öffnungszeiten auch telefonisch oder über Whatsapp oder die App Signal möglich:

Kinder- und Jugendtreff Alt-Laatzen „Juka“: 0172 9587643,
Kindertreff Quatschkiste, Laatzen-Mitte: 01520 4718591,
Kinder- und Jugendzentrum Laatzen-Mitte „KiJuZ“: 01520 7390588,
Kinder- und Jugendtreff Gleidingen „Jott“: 01522 2063419,
Kinder- und Jugendtreff Ingeln-Oesselse „Alte Penne“: 01520 6052391,
sowie über die Festnetznummern der jeweiligen Einrichtung.

Zusätzlich zu den genannten Kontaktmöglichkeiten plant das Kinder- und Jugendbüro eine digitale Kommunikationsplattform – eine Art digitales Kinder- und Jugendzentrum. Ziel ist es, dieses im Laufe der nächsten Woche zu „öffnen“. Über Homepage, Instagram und Facebook wird dann informiert, wenn es soweit ist.

Neben alledem lässt auch das Kinder- und Jugendtelefon der bundesweiten Telefonberatung „Nummer gegen Kummer“ 116111 junge Menschen nicht allein mit ihren Problemen und ist anonym und kostenlos vom Handy und Festnetz montags bis samstags von 14 - 20 Uhr zu erreichen.

Alle Informationen zu den Angeboten des Kinder- und Jugendbüros finden sich unter www.kijub-laatzen.de , Facebook kijub.laatzen und Instagram kijub_laatzen.