zur Schlagwortwolke

Leben in der Stadt zu Corona-Zeiten

Veranstaltungen "Laatzen"

Leistungsbeschreibung

Hinweise zum Antrag auf vorübergehende Nutzung von Räumen, Gebäuden und Freiflächen für Veranstaltungen nach der Niedersächsischen Versammlungsstättenverordnung.

Für die vorübergehende Nutzung von Räumen für Veranstaltungen, die einzeln oder zusammen mehr als 200 Besucherinnen und Besucher fassen, sowie für Außenveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besucherinnen und Besuchern, die ganz oder teilweise in baulichen Anlagen stattfinden und Szeneflächen haben, gilt die Versammlungsstättenverordnung (NVStättVO).

Für die vorübergehende Nutzung von Räumen, Gebäuden für Veranstaltungen, die nicht als Versammlungsräume genehmigt sind, können entsprechend § 47 der Niedersächsischen Versammlungsstättenverordnung (NVStättVO), auf Antrag Ausnahmen nach § 47 (NVStättVO) zugelassen werden, wenn

  • der Raum nur vorübergehend für Veranstaltungen genutzt wird und
  • der Brandschutz und die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher sowie der Mitwirkenden auf andere Weise gewährleistet ist.
     

Die möglichen Ausnahmen von den Anforderungen der NVStättVO werden nicht pauschal zugelassen, sondern sind im Detail zu benennen.

Die nach § 47 NVStättVO zulässigen Ausnahmen sind vom Antragsteller zu formulieren.

Weitere erforderliche Genehmigungen: Unabhängig vom Antrag nach § 47 der Niedersächsischen Versammlungsstättenverordnung ist für den gewerblichen Ausschank von Getränken und/oder Anbieten von Speisen beim Team Sicherheit und Ordnung der Stadt Laatzen, eine Anzeige gem. § 2 des Niedersächsischen Gaststättengesetzes einzureichen.

Zuständige Stelle

Zuständig für Genehmigungen von Veranstaltungen im Stadtgebiet Laatzen ist das Team Bauordnung der Stadt Laatzen.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Dem Antrag sind die nachfolgenden Unterlagen in dreifacher Ausfertigung mit Original-Unterschrift beizufügen:

  • Lageplan/ Auszug aus der Liegenschaftskarte (M 1:500 / M 1:1000) mit farbiger Kennzeichnung des Baugrundstückes (violett) und des für die Veranstaltung vorgesehenen Gebäudes / Gebäudeteiles / Freifläche (rot), mit Darstellung der Zufahrten, freizuhaltende Aufstell- und Bewegungsflächen der Feuerwehr, Standplätze für Feuerwehr/Sanitäter, ggf. Standorte für Toilettenräume, ggf. geplanter Imbiss- und Verkaufsstände und der notwendigen Einstellplätze für Besucher.
  • Grundrisspläne (M. 1:100 Veranstaltung innerhalb v. Gebäuden, M. 1:200 Veranstaltungen im Freien) mit Darstellung der für die Veranstaltung vorgesehenen Flächen bzw. Geschosse (Veranstaltungsfläche = rot) und der Darstellung aller notwendigen Rettungswege (Rettungswege = grün), Toilettenanlagen, sämtlicher Ein- und Umbauten (z. B. Bestuhlung, Bühnen, Tresen, Bars, technische Geräte, etc.).
  • Betriebsbeschreibung/ Ablaufbeschreibung mit Angaben zum geplanten Ablauf der Veranstaltung einschließlich Auf- und Abbauzeiten, Angaben zur Besucherzahl, eingesetzter Technik (z.B. Beschallung), des Gastronomieangebotes, der Tribünen, Bühnen, Szenenflächen, Bestuhlung, Toiletten, usw. und sonstigen Vorgängen, die Maßnahmen zur Gefahrenabwehr erforderlich machen, sowie Angaben zum geplanten Ordnungsdienst.
  • Brandschutzkonzept entsprechend § 44 NVStättVO mit Darstellung der zulässigen Zahl der Besucherinnen und Besucher, die Anordnung und Bemessung der Rettungswege und die zur Erfüllung der brandschutztechnischen Anforderungen erforderlichen baulichen, technischen und betrieblichen Maßnahmen. Rechnerischer Nachweis der Rettungswegbreiten und -längen gemäß § 7 NVStättVO sowie Angaben zur Rettungswegkennzeichnung und Sicherheitsbeleuchtung. Angaben über Rettungswege auf dem Grundstück und über die Aufstellflächen für die Feuerwehr.
  • Nachweis der Einstellplätze
    Nachweis der erforderlichen Toiletten gemäß § 12 NVStättVO
  • Außerdem können im Einzelfall aufgrund der Art der Nutzung oder des Veranstaltungsortes noch die nachfolgenden Unterlagen erforderlich sein:

-    Sicherheitskonzept entsprechend § 43 NVStättVO

-    Standsicherheitsnachweis

-    Schallschutznachweis

-    Anzeige zur Gebrauchsabnahme für fliegende Bauten (z.B. Bühnen und Zelte)

-    Unterlagen zur lebensmittelrechtlichen Beurteilung

Für Ihren Antrag können Sie vorgegebene Formulare verwenden. Die Vordrucke erhalten Sie hier unter Formulare oder beim Team Bauordnung.

Welche Fristen muss ich beachten?

Anträge sind spätestens 8 Wochen vor der geplanten Nutzung, und in dreifacher Ausfertigung beim Team Bauordnung der Stadt Laatzen einzureichen.

© Stadt Laatzen