Bildungs - und Teilhabepaket

Leistungsbeschreibung

Die Leistungen für Bildung und Teilhabe unterstützen junge Menschen aus Familien mit geringem Einkommen, damit sie gleichberechtigt Angebote in Schule, Kita und Freizeit nutzen können. Zuschüsse sind in folgenden Bereichen möglich:

  • Ausflüge und Fahrten mit Schule, Kita und Kindertagespflege
  • Mittagessen in Schule, Kita und Tagespflege (Zuschuss)
  • Schulbedarf
  • Schülerbeförderung
  • Lernförderung
  • Leistungen zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft

Kosten für einzelne Aktivitäten können wie folgt übernommen werden:

  • Ausflüge

Für eintägige Ausflüge oder mehrtägige Klassen- oder Gruppenfahrten in Schulen oder Kitas werden die Kosten in tatsächlicher Höhe übernommen (ausgenommen sind Taschengeldbeträge und Ausgaben, die im Vorfeld aufgebracht werden müssen, wie z.B. Bekleidung, Sportschuhe, etc.). Die Leistung wird direkt mit dem Anbieter (Schule oder Kita) abgerechnet. Die Übernahme der Kosten erfolgt nur auf Antrag.

  • Schulbedarf

Schülerinnen und Schüler erhalten pro Schuljahr eine Unterstützung für Schulbedarf in Höhe von insgesamt 100 €, wenn die Familie laufende Leistungen nach dem SGB II, SGB XII, Wohngeldgesetz bzw. dem AsylblG erhält. Die Auszahlung ist aufgeteilt und erfolgt in Höhe von 70€ zu Beginn des 1. Halbjahres und in Höhe von 30€ zu Beginn des 2. Halbjahres. Diese Leistungen werden antragsunabhängig im Rahmen der laufenden Hilfen nach dem SGB II, SGB XII und AsylbLG ausgezahlt. Wohngeldempfänger müssen diese Hilfe gesondert beantragen.

  • Schülerbeförderungskosten

Für Schülerinnen und Schüler können unter bestimmten Voraussetzungen Fahrtkosten in Form einer Schülerfahrkarte übernommen werden.

  • Gemeinschaftliche Mittagsverpflegung

Es können Zuschüsse zu gemeinschaftlichen Mittagsverpflegungsangeboten in Schulen, Kitas und Kindertageseinrichtungen auf Antrag erbracht werden. Es wir keine Geldleistung erbracht.

  • Leistungen zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft

Für Leistungsberechtigte, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben können Beiträge für Sportvereine oder Unterrichtskosten für Musik- oder Kunstschulen bis zu einer Summe von 10,00€ pro Monat übernommen werden. Die Leistung ist antragsabhängig. 

  • Lernförderung

Um das Lernziel in der Schule erfolgreich zu erreichen kann manchmal eine Lernförderung notwendig sein. Die Kosten und der Umfang werden bei Antragstellung geprüft.

An wen muss ich mich wenden?

Die Antragstellung für Leistungen auf Bildung und Teilhabe (BuT) kann über ein Antragsformular oder formlos erfolgen.

Bitte wenden Sie sich für eine Beratung und Antragstellung an Ihren zuständigen Leistungssachbearbeiter oder das BuT-Servicebüro der Region Hannover.

Bezieher von Leistungen nach dem SGB XII, Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) und Wohngeldgesetz erhalten Ihr Antragsformular inkl. des erforderlichen Leistungsnachweises bei Ihrem zuständigen Leistungssachbearbeiter.

Der Antrag kann bei der Stadt Laatzen abgegeben werden. Die Stadt Laatzen führt im Rahmen einer sog. qualifizierten Antragsannahme eine Vollständigkeitsprüfung der Unterlagen durch. Danach werden die vollständigen Antragsunterlagen an die Region Hannover weitergeleitet.

Die endgültige Prüfung, Bewilligung und ggf. Auszahlung erfolgt aber nur über die Region Hannover mit Ausnahme der Unterstützung für Schulbedarf. Diese wird ohne gesonderte Antragstellung mit den laufenden Leistungen zum Lebensunterhalt nach dem SGB II, SGB XII, Wohngeldgesetz bzw. dem AsylblG vom zuständigen Leistungsträger direkt ausgezahlt.

Voraussetzungen

Wer kann die Zuschüsse erhalten?

Anspruchsberechtigt sind junge Menschen, wenn sie, beziehungsweise ihre Familien, eine der folgenden Leistungen beziehen:

  • Arbeitslosengeld II (SGB II)
  • Wohngeld und Kinderzuschlag (§ 6b BKGG)
  • Grundsicherung oder Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII
  • Asylbewerberleistungen (nach §§ 2 oder 3 AsylbLG)
  • Familien mit geringem Einkommen

Wer keine der genannten Leistungen bezieht, und die Kosten für Bildung und Teilhabe aber nicht selbst decken kann, hat die Möglichkeit seinen individuellen Anspruch auf BuT prüfen zu lassen. Bitte wenden Sie sich dazu an das BuT-Servicebüro der Region Hannover

Nach der Antragstellung erhalten Sie eine BuT-Berechtigung. Diese können Sie bei verschiedenen Anbietern, also z.B. in der Schule, der Kita, im Sportverein oder der Musikschule vorzeigen, um die Leistungen zu erhalten.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Informationsflyer liegen im Rathaus und im Jobcenter aus. Alle Informationen und das Antragsformular können auch im Internet heruntergeladen werden unter www.hannover.de/bildungspaket

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Antragstellung hat in der Regel im Voraus zu erfolgen.

Rechtsgrundlage

  • § 19 Abs. 2 i.V.m.  § 28 Abs.1 Sozialgesetzbuch -Zweites Buch (SGB II)
  • §§ 34a Abs. 1 und 34 Abs.1 Sozialgesetzbuch - Zwölftes Buch (SGB XII)
  • § 6b Bundeskindergeldgesetz (BKGG) i.V.m. § 28 Abs. 2 bis 7 Sozialgesetzbuch - Zweites Buch (SGB II)

Anträge / Formulare

Auf der Internetseite der Region Hannover können Sie alle notwendigen Formulare zum Thema Bildung und Teilhabe zum Ausfüllen herunterladen.

Was sollte ich noch wissen?

Bezieher von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) wenden sich zum Beantragen der Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket bitte an Ihr zuständiges Jobcenter.

Auf der Internetseite der Region Hannover können Sie die Flyer zum Thema Bildung und Teilhabe in unterschiedlichen Sprechen herunterladen.

© Stadt Laatzen

Zuständigkeit

Soziale Sicherung

Öffnungszeiten

Die Stadt Laatzen hat keine Kernarbeitszeiten.

Für eine persönliche Vorsprache vereinbaren Sie bitte vorab einen Termin.

Dienstags und donnerstags ist eine persönliche Vorsprache nur vormittags bis 12:00 Uhr möglich. Mittwochs ist der Bereich der Leistungsgewährung nach dem SGB XII ganztägig nicht persönlich erreichbar.

 

Anschrift

Marktplatz 13
30880Laatzen

Mitarbeiter

FrauUteNowak

Sachbearbeiterin Wohnraumüberwachung, Bildung und Teilhabe, HAZ-Weihnachtsspende, Mietspiegel, Forderungsmanagement Unterbringung
Team Soziale Sicherung
Telefon:
0511 8205-5024
Fax:
0511 8205-5097
TeamSozialeSicherung [at] laatzen.de