zur Schlagwortwolke

Maßnahme geplant ab 22. April 2024

Die Marktstraße wird ab dem 22. April 2024 bis voraussichtlich Mai 2025 zwischen Albert-Schweitzer-Straße und Würzburger Straße voll gesperrt. In dieser Zeit findet der Umbau der Markstraße (3. Bauabschnitt) auch auf diesem Abschnitt statt.

Fuß- und Radfahrer haben die Möglichkeit an der Baustelle vorbeigeleitet zu werden. Dies wird wechselseitig organisiert.

Weiterhin gesperrt ist auch die Albert-Schweitzer-Straße zwischen Flemingstraße und Marktstraße. Hier dauern die Straßenbaumaßnahmen bis voraussichtlich dem 31. Mai 2024 an. Die Sperrung beinhaltet auch die Ausfahrt des P1 auf die Albert-Schweitzer-Straße sowie eine wechselseitige Sperrung des Gehwegs mit Umleitung des Fußverkehrs.

Auf die Sperrungen wird weiträumig hingewiesen.

Hinweis vom 16.07.24: Das im Frühjahr für die Vollsperrung kommunizierte Datum 15. Juli 2024 bezog sich auf einen verwaltungsinternen Termin zur Prüfung der ersten straßenverkehrsrechtlichen Anordnung. Dadurch ist unglücklicherweise die Erwartung entstanden, dass der Abschnitt der Marktstraße wieder wie gewohnt befahrbar ist. Dafür bitten wir um Entschuldigung. Im August beginnt der Umbau der Kreuzung zum Kreisel. Über die dann veränderte Verkehrsführung informieren wir in Kürze.

Bauarbeiten beginnen ab dem 2. April

Ab Dienstag, den 2. April 2024 beginnen die Arbeiten für die Fahrbahnsanierung der Leinerandstraße einschließlich der Erneuerung des Niederschlagswasserkanals.

Im Rahmen der Grunderneuerung lässt die Stadtverwaltung die vorhandene Fahrbahn vollständig auf ihren rund 4.700 Quadratmetern mit einer neuen Asphaltdecke versehen. Ebenso erhält der Gehweg an der Ostseite auf seinen 670 Metern Länge ein neues Betonsteinpflaster. Das gleiche gilt für die rund 510 Quadratmeter umfassenden Parkflächen. Bestandteil der Baumaßnahme ist auch die Umgestaltung des Hermes-Platzes im Einmündungsbereich der August-Bebel-Straße in die Leinerandstraße.

Die Pläne der Baumaßnahme werden in der ersten Aprilwoche auf der Homepage der Stadt Laatzen bereitgestellt.

Für den Ausbau ist es erforderlich, ab dem 2. April 2024 die Leinerandstraße für den öffentlichen Durchgangsverkehr abschnittsweise voll zu sperren. Für den ersten Bauabschnitt ist eine Sperrung von der Talstraße bis zur August-Bebel-Straße vorgesehen. Für den Anliegerverkehr besteht die Möglichkeit, je nach Baufortschritt, von der Talstraße oder der August-Bebel-Straße bis zum direkten Arbeitsbereich heranzufahren. Um den Baustellenverkehr nicht unnötig zu behindern, bittet die Stadt Laatzen die Anwohnerinnen und Anwohner, die Fahrzeuge – sofern möglich – auf den eigenen Privatgrundstücken oder in den anliegenden Straßen abzustellen.

Alle Grundstücke bleiben während der Bauarbeiten fußläufig erreichbar. Es ist nicht ausgeschlossen, dass einzelne Grundstücke, die an den direkten Arbeitsbereich angrenzen, zeitweilig nicht mit dem Auto erreicht werden können. Eine Zufahrt für Rettungsfahrzeuge wird dennoch immer möglich sein.

Das ausführende Bauunternehmen wird während der gesamten Baumaßnahme dafür sorgen, dass die von den Anliegern an die jeweiligen Grundstücksgrenzen gestellten Mülltonnen und -säcke am Morgen des jeweiligen Abholungstags bis 7 Uhr an die von den Müllfahrzeugen erreichbaren Straßenabschnitte transportiert und nach der Leerung umgehend wieder zurückgebracht werden.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich drei Monate andauern. Die Kosten der Baumaßnahme betragen rund zwei Millionen Euro.

 

Arbeiten am dritten Bauabschnitt am Montag gestartet

Aktuell:

 

Die Albert-Schweitzer-Straße ist wieder für den KFZ-Verkehr freigegeben. Beide Gehwege sind wieder nutzbar. Ebenso die Zufahrt auf den Parkplatz des Leine-Centers.

 

4.500 Quadratmeter Fahrbahn, 3.800 Quadratmeter barrierefreie Geh- und Aufenthaltsflächen und 34 Parkplätze: Am Montag, den 26. Februar hat die Stadt Laatzen mit den Arbeiten für den dritten Bauabschnitt der Marktstraße begonnen.

Startpunkt der Straßenbauarbeiten ist die Albert-Schweitzer-Straße, die für alle Verkehrsteilnehmenden dazu voll gesperrt wurde. Besucherinnen und Besucher des Leine-Einkaufszentrums erreichen das Parkdeck P1 ab sofort und voraussichtlich bis Mai 2024 nur noch über die Zufahrt an der Flemingstraße. Daran schließen die Bauarbeiten im Bereich zwischen Albert-Schweitzer- und Würzburger Straße sowie der Umbau der Kreuzung von Markt- und Würzburger Straße zu einem Kreisverkehr an. Barrierefrei ausgebaut werden auch die Bushaltestellen in der Würzburger Straße.

Noch stärker als bei den ersten beiden Bauschnitten hat die Stadtverwaltung die Auswirkungen des Klimawandels wie Starkregenereignisse und Trockenphasen bei den Planungen in den Fokus gerückt. So sollen im Zuge des dritten Bauabschnitts, ebenso wie in den bereits fertiggestellten Bereichen, auch im Mittelstreifen Verdunstungs- und Versickerungsbeete angelegt werden. Eine Neuheit im Stadtgebiet sind allerdings unterirdische Regenrückstau-Bereiche, sogenannte Baumrigolen, die temporär das Regenwasser speichern und an die Wurzeln der Straßenbäume abgeben. Dies soll bei Starkregenereignissen die Kanalisation entlasten und gleichzeitig bei Dürreperioden den Personalaufwand für das Bewässern der Bäume senken. Rund 40 neue Straßenbäume wird die Stadt Laatzen im Zuge der Maßnahme pflanzen. Zudem lässt die Stadtverwaltung mehrere Regenwasserkanäle sowie die gesamte Straßenbeleuchtung vollständig im Bauabschnitt erneuern.

Über weitere, unvermeidbare Einschränkungen für den Straßenverkehr informiert die Stadt Laatzen rechtzeitig vor Beginn der nächsten Teilabschnitte. Der Umbau der Marktstraße wird voraussichtlich im Mai 2025 abgeschlossen sein.

Die Kosten für die Maßnahme betragen rund 3,7 Millionen Euro, die größtenteils durch das Städtebauförderungsprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ gedeckt werden. Der Eigenanteil der Stadt Laatzen beträgt nach aktuellem Stand etwa 535.000 Euro.