zur Schlagwortwolke

Leben in der Stadt zu Corona-Zeiten

Ein Kugelschreiber liegt auf einem aufgeklappten Buchkalender.Ein Kugelschreiber liegt auf einem aufgeklappten Buchkalender.

Aktuelles

 

Städtepartnerschaftswochenende 2020 in Laatzen

Vom 26. bis 30. November war das diesjährige Städtepartnerschaftswochenende geplant. Aufgrund der aktuellen Coronalage hat die Stadt Laatzen beschlossen, auf eine persönliche Zusammenkunft in diesem Jahr zu verzichten. Derzeit wird ein Austausch auf digitaler Ebene mit den Partnerstädten Grand Quevilly, Waidhofen, Gubin und Guben ins Auge gefasst.

 

Delegationsfahrt nach Guben zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit

Die Stadt Laatzen folgt der Einladung der Stadt Guben zu den Feierlichkeiten zum 30. Jahrestages der Deutschen Einheit am 2. Oktober 2020 und wird mit einer Delegtion in die Partnerstadt reisen. Bürgermeister Jürgen Köhne leitet die Delegation.

 

Hinweis auf die Lesung "Hans Bollinger unterwegs in Polen"

Am 28. September veranstaltet Hans Bollinger im Stadthaus eine Lesung über das Land Polen. Der Pädagoge und Musiker Hans Bollinger engagiert sich intensiv für einen partnerschaftlichen Austausch mit Polen. "Unterwegs in Polen" ist eine ganz persönliche Liebeserklärung an ein unterschätztes Land, das es zu entdecken gilt. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter stadthaus@laatzen.de ist notwendig.

 

Zusammensetzung des Stadtrates von Grand Quevilly

In Grand Quevilly besteht der Stadtrat aus 35 Mitgliedern, die für 6 Jahre gewählt werden. Das derzeitige Mandat läuft von 2020-2026. Die Abgeordneten entscheiden über die kommunalen Orientierungen für die nächsten Jahre, geben Impulse für die Kommunalpolitik und stimmen Budgets nach dem Programm ab, für das sie gewählt wurden.

Die Liste der Abgeordneten der Wahlperiode 2020 bis 2026 finden Sie hier.

 

Nicolas Rouly ist neuer Bürgermeister von Grand Quevilly

In der Ratssitzung am 28. Mai 2020 wurde Nicolas Rouly zum Bürgermeister von Grand Quevilly gewählt. Er erhielt 32 Stimmen. Seine Konkurrentin Eve Froger unterlag mit drei erhaltenen Stimmen. Nicolas Rouly ist Nachfolger von Marc Massion und sein ehemaliger Finanzassistent.

 

Kommunalwahl in Grand Quevilly

Am 15. März 2020 fanden die Kommunalwahlen in Grand Quevilly statt: Die Liste „Grand Quevilly, j´y tiens! mit Nicolas ROULY an der Spitze der Liste wurde im ersten Wahlgang mit 79,77% der abgegebenen Stimmen (6.111) gewählt. Sie erhält 32 Sitze im Stadtrat. Die Liste „Rassemblement pour le Grand-Quevilly"; mit Eve FROGER an der Spitze der Liste erhielt 20,23% der abgegebenen Stimmen (1.150). Sie erhält drei Sitze im Stadtrat. 18.718 registrierte Wähler, 7.962 Wähler, 153 ungültige Stimmen. Die „Grand Quevilly, j´y tiens!"-Liste, mit Nicolas ROULY an der Spitze der Liste erhielt 5 Sitze im Gemeinschaftsrat. Die Liste „Rassemblement pour le Grand-Quevilly“, mit Eve FROGER an der Spitze der Liste, 0 Sitze.

Die für den 20.3. geplante Bürgermeisterwahl aus der Mitte des Rates wird aufgrund der Corona-Krise verschoben. Das Mandat von Marc Massion wurde bis Mitte Mai verlängert.

 

Neujahrsempfang von Gubin und Guben am 31. Januar 2020

Traditionell feiern die Städte Gubin und Guben gemeinsam ihren Neujahrsempfang und laden Gäste aus ihrer Partnerstadt ein. Aus Laatzen waren in diesem Jahr Bürgermeister Jürgen Köhne mit seinen Vertretungen Ernesto Nebot Pomar, Angelika Rohde und Gerd Apportin sowie Ratsmitglied Siegfried Guder in die Euroregion an der Neisse angereist. Gubens Bürgermeister Fred Mahro und das Gubiner Stadtoberhaupt Bartłomiej Bartczak begrüßten am Freitagabend, 31. Januar 2020, rund 160 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Vereinsleben und Gesellschaft zum gemeinsamen Neujahrsempfang der deutsch-polnischen Eurostadt im Gubiner Kulturhaus.

Der diesjährige Neujahrsempfang erinnerte unter anderem an die Wiedervereiniung Deutschlands und der Selbstverwaltung Polens. Beide Ereignisse jähren sich in diesem Jahr zum 30. Mal. Bürgermeister Köhne blickte in seinem Grußwort auf die Zeit davor und hob die Bedeutung der geschichtlichen Entwicklung vor den 1990er Jahren hervor. Für heute konstatierte er: „Wir wohnen im besten Deutschland, im besten Polen, im besten Europa, das es je gab. Frieden und Freiheit sind die Grundlage dafür. Dafür, dass das so bleibt müssen wir alle gemeinsam arbeiten." (Grußwort)

Als Gastgeschenk übergab die Laatzener Delegation regionale Produkte aus Laatzen an die Bürgermeister der deutsch-polnischen Eurostadt, die symbolisch für ein Miteinander stehen (z.B.: Milch und Kaffee, Brot und Butter, Tee und Zucker, u.a.).

 

Neujahrsempfang in Laatzen am 19. Januar 2020

Aus Guben war der Bürgermeister Fred Mahro zu Gast, der Grüße aus dem polnischen Gubin überbrachte und in seiner eigenen Rede auf das hohe Gut der Freiheit zu sprechen kam. „Wir müssen dem Zynismus und dem Populismus, der an den Grundfesten unserer Gesellschaft rüttelt, offen entgegentreten“, so Fred Mahro in seiner Rede. „Der jetzige Frieden in Europa muss auch für unsere Kinder und Enkelkinder erhalten bleiben. Ich möchte auch weiterhin frei von jeglicher Zensur meine Meinung sagen können“, betonte Mahro am Ende seiner Ausführungen.

Die Franzosen Blandine Devalland und Alexandre Scheid aus der Partnerstadt Grand Quevilly stellten ihr besonderes Filmprojekt vor: Im April 2019 dokumentierten beide das Leben in und die Menschen aus Laatzen als 360 Grad-Film und stellten diesen in Grand Quevilly vor, um auch bei zukünftigen Generationen für den Austausch mit der Partnerstadt Laatzen zu werben.

Eine Fotodokumentation des Neujahrsempfangs finden Sie hier.