zur Schlagwortwolke

Leben in der Stadt zu Corona-Zeiten

Portrait der Behindertenbeauftragten der Stadt Laatzen.Portrait der Behindertenbeauftragten der Stadt Laatzen.

Behindertenbeauftragte stellt ihre Arbeit in 2021 vor

Jahresbericht wird präsentiert

In ihrem Jahresbericht stellt die Behindertenbeauftragte der Stadt Laatzen ihre Aufgaben sowie Zahlen des vergangenen Jahres vor.

Im Ausschuss für Gesellschaft, Soziales, Kultur und Sport am 7. Februar stellt Kathrin Buchmann ihren Jahresbericht 2021 vor. Buchmann ist seit April 2020 ehrenamtliche Behindertenbeauftragte der Stadt Laatzen – und damit von Anfang an mit den Folgen der Pandemiesituation beschäftigt. Im vergangenen Jahr war es für sie oftmals herausfordernd, Beratungen durchzuführen und Ideen umzusetzen.

„Rückblickend auf 2021 macht es mich traurig und hilflos, dass Ideen und Projekte, die ich im Kopf hatte, leider auf Grund der Pandemie und der damit eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten nicht umsetzbar waren.“

Im diesem Jahr hofft Kathrin Buchmann neben den durchschnittlich 3-5 Beratungen pro Woche auch auf Möglichkeiten, in absehbarer Zeit mehr Projekte im Rahmen der Behindertenarbeit gestalten zu können.

„Ich bin positiv gestimmt und hoffe auf eine Form der Normalität ab Sommer 2022.“

Die Aufgaben der Behindertenbeauftragten sind, neben der Durchsetzung von Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Behinderungen, der Einsatz für die Belange von Menschen mit Behinderungen in kommunalpolitischen Entscheidungsprozessen der Stadt. Außerdem berät Buchmann die Stadtverwaltung bei baulichen Planungsanfragen, wie beispielsweise dem Nachbarschaftshaus.

Kathrin Buchmann steht von Montag bis Freitag telefonisch unter 0176 - 41195172 oder der E-Mail-Adresse zu Verfügung. Soweit möglich, sollen regelmäßige Sprechzeiten im Stadthaus wieder ab März angeboten werden.