zur Schlagwortwolke

Leben in der Stadt zu Corona-Zeiten

Angebote für Bau- und Sanierungswillige

Wenn Sie sich darüber informieren möchten, nach welchem Gebäude-Standard Sie am besten bauen, oder auf welchen Standard Sie sanieren können, EnEV, KfW-Haus oder Passivhaus,

  • welche Sanierungsmaßnahmen  bei bestimmten Gebäudealtern sinnvoll sind,
  • wann sich ein Stromspeicher lohnt,
  • welche erneuerbaren Energien zu Ihrem Haus passen,

 

Dann beraten wir Sie gern oder vermitteln Ihnen eine kostenfreie oder kostengünstige Einstiegsberatung zu den oben genannten Themen. Zum Einstieg in die Thematik können Sie auch die Broschüre „Energieeffizient bauen und modernisieren“ (s. unten) lesen.

Darüber hinaus können sie verschiedene von CO2online angebotene interaktive Energiechecks durchführen:

HeizCheck:https://www.co2online.de/energie-sparen/heizenergie-sparen/heizkosten-sparen/

Mit dem HeizCheck erfahren Sie, ob der Heizenergieverbrauch Ihres Gebäudes und Ihre Heizkosten niedrig oder hoch sind. Er kann als Grundlage für eine Heizungsberatung dienen.

StromCheck:https://www.co2online.de/service/energiesparchecks/stromcheck/
Sie möchten wissen, ob Sie zu viel Strom verbrauchen? Der StromCheck ordnet Ihren Stromverbrauch im Vergleich zu ähnlichen Haushalten ein und zeigt Ihnen, wie viel Strom, welche Kosten und wie viel CO2 Sie sparen könnten.

ModerniserungsCheck:https://www.co2online.de/service/energiesparchecks/modernisierungscheck/
Der ModernisierungsCheck prüft die Wirtschaftlichkeit von Modernisierungsmaßnahmen an Gebäuden. Er richtet sich an Hauseigentümer und informiert über Einsparpotenziale bei Modernisierungen.

und viele weitere Checks unter: https://www.co2online.de/service/energiesparchecks/

Ab dem 1. Oktober schaltet die Region Hannover das neue Solarkataster frei. Für jedes Gebäude im Regionsgebiet sind die Dachneigung, -fläche und -ausrichtung  ersichtlich. Im Rahmen der Analysen und Berechnungen wurden alle Dachflächen auf ihre Eignung für die Installation einer Photovoltaik- oder Solarthermieanlage untersucht. Zudem wurde für jede geeignete Fläche die maximal installierbare Leistung, der damit zu erzielende Strom- bzw. Wärmeertrag und die rechnerische CO2-Einsparung ermittelt.

Im Kataster ist außerdem ein Ertragsrechner integriert, der mit den vorhandenen Daten und den individuellen Eingaben zu Energieverbrauch und Nutzungsverhalten eine erste Abschätzung zum Ertrag einer Solaranlage erstellt. Es handelt sich aber nicht um ein Planungstool und ersetzt selbstverständlich nicht die Beratung durch kompetente Handwerker, Energieberater u.a.m.

Zu erreichen ist das Solarkataster über: www.hannover.de/solarkataster

Bei weiterführenden Fragen vermittelt Ihnen Herr Bernd Rosenthal gerne einen Termin für eine persönliche Energieberatung. Die Kontaktdaten finden Sie oben rechts auf dieser Seite.