zur Schlagwortwolke

Das Projekt "Alt-Laatzen verbindet sich“

ist ein Gemeinwesenprojekt was ...

„Menschen darin zu stärken ihre Interessen zu formulieren und dadurch eine mögliche Verbesserung des Wohn und Lebensumfelds zu schaffen, ist auch Demokratiearbeit.“

Menschen darin zu stärken soll  ihre Interessen zu formulieren und dadurch eine mögliche Verbesserung des Wohn und Lebensumfelds zu schaffen.

Was ist Gemeinwesenarbeit (GWA)?

GWA  richtet sich ganzheitlich auf die Lebenszusammenhänge von Menschen. Anders als andere Ansätze der Sozialen Arbeit richtet sie sich grundsätzlich an alle Bewohner/innen eines Gebietes. Gemeinwesenarbeit ist die Kernkompetenz des Quartiermanagements im Rahmen von Sozialer Stadt.

  • Anlauf- und Vernetzungsstelle vor Ort (Kümmerer)
  • Nicht themen- und zielgruppenspezifisch, sondern grundsätzlich sozialräumlich und ressortübergreifend
  • Die Bewohner/innen mit Ihren Anliegen stehen im Zentrum
  • Zusammenleben unterschiedlicher sozialer und ethnischer Gruppen zu Fördern.
  • Die Interessen der Menschen stehen im Mittelpunkt
  • Handlungsfähigkeit und Selbstorganisation werden gestärkt
  • Zusammenleben und Nachbarschaft fördern
  • Stärken und Ressourcen nutzen
  • Netzwerke und Kooperationen entwickeln und fördern
  • Integrierte Gebietsentwicklung mitgestalten
  • Zielgruppen übergreifend denken und handeln
  • Themen übergreifend denken und handeln
  • Ebenenübergreifend handeln
Gemeinwesenarbeit ist auch Demokratiearbeit

Das Projekt wird vom Land Niedersachsen zu 75% gefördert. Damit die auf drei Jahre befristete Förderung dem Projekt im vollem Maße zu Gute kommt, wurde der Beginn der Förderung mit der Besetzung der Stelle des Quartiersmanagements gekoppelt. Mit der Stellenbesetzung zum 1. Mai 2022 beginnt der Förderzeitraum also erst ab diesem Zeitpunkt und die im Projektantrag skizzierten Maßnahmen können bis 30. April 2025 gefördert werden.

Nach einer öffentlichen Ausschreibung und dem Vergabeverfahren durch die Stadt Laatzen wurde die Durchführung der im Projekt aufgeführten Maßnahmen inclusive Quartiersmanagement an die AWO (Arbeiterwohlfahrt) als Dienstleiter vergeben. Die Auswahl wurde durch den Beschluss des Verwaltungsausschusses am 17.02.2022 bestätigt. Die AWO ist aufgrund ihrer langjährigen, erfolgreichen Arbeit im Stadtteilbüro im Sanierungsgebiet "Laatzen Mitte wird top" bekannt und bestens qualifiziert. Bei der Stadt Laatzen, Team Stadtplanung, Frau Gabriele Beel, bleibt weiterhin die Projektleitung. Aufgabe der AWO ist, in enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung, neben der Stellenbesetzung die Durchführung des Projektes und die Einrichtung des Quartiersmanagements.

Um einen möglichst breiten Interessentenkreis anzusprechen, wurde von der AWO die Stelle des Quartiersmanagements auf diversen öffentlichen und sozialen, der Gemeinwesenarbeit verbundenen Plattformen veröffentlicht und in Abstimmung mit der Stadtverwaltung Udo Hetmeier für die Stelle ausgewählt.