zur Schlagwortwolke

Leben in der Stadt zu Corona-Zeiten

IMG 0774 B ©Landeshaupstadt HannoverIMG 0774 B ©Landeshaupstadt Hannover

Interkommunale Veloroute zwischen Hannover und Laatzen (Veloroute 08) eingeweiht

Stadtbaurat Thomas Vielhaber hat heute (7. Oktober) gemeinsam mit Ulf-Birger Franz, Verkehrsdezernent der Region Hannover, und Jürgen Köhne, Bürgermeister der Stadt Laatzen, die interkommunale Veloroute, die die Städte Hannover und Laatzen verbindet, offiziell eingeweiht.

„Wir freuen uns, dass unser städtisches Veloroutenkonzept auch bei der Region Hannover auf positive Resonanz gestoßen ist und so durch das gemeinsame Engagement die Veloroute 08 bis in die Stadt Laatzen hinein verlängert werden konnte. Radfahrende können auf dieser Verbindung nun deutlich verbesserte Radverkehrsanlagen nutzen“, so Thomas Vielhaber, Baudezernent der Landeshauptstadt Hannover. „Der Verkehrsversuch ermöglicht uns, einen Einblick über das Nutzungsverhalten der verschiedenen Verkehrsteilnehmer*innen zu erhalten, was auch im Hinblick auf die noch weiteren elf geplanten Velorouten im Stadtgebiet, aber
auch sonstige Verkehrsprojekte von immensem Vorteil ist.“

Mit der Einrichtung des temporären Radfahrstreifens im Bereich der Hildesheimer Straße zwischen Wiehbergstraße und der Stadtgrenze Laatzen ist ein weiterer wichtiger Baustein zur Ertüchtigung der städtischen Veloroute 08 realisiert worden. Gleichzeitig ist damit der gemeinsame Verkehrsversuch (Interkommunale Veloroute) der Städte Hannover und Laatzen sowie der Region Hannover vollständig eingerichtet.

„Unser gemeinsames Verkehrsexperiment zeigt, wie die Verkehrswende schnell und mit cleveren Ideen machbar ist. Dazu gehört der Mut, die Flächen in der Stadt umzuverteilen. Weniger Platz für das Auto, mehr Raum für den Radverkehr. Das ist
überfällig“, so der Verkehrsdezernent der Region Hannover Ulf-Birger Franz.

Erstmals Einsatz von Leitschwellen

Im Teilbereich Hildesheimer Straße wurde stadtauswärts ein Radfahrstreifen zwischen den Straßen Am Mittelfelde und Am Brabrinke auf dem rechten Fahr-/Parkstreifen eingerichtet. Stadteinwärts wurden Markierungen zwischen Stadtgrenze und Am
Brabrinke sowie zwischen Behnstraße und dem Hochbahnsteig Wiehbergstraße angebracht. Aufgrund örtlicher Gegebenheiten (z. B. Busbuchten) und um Abbiegebeziehungen insbesondere des ÖPNV aufrechtzuerhalten wird der Radverkehr in den Knotenpunktbereichen zum Teil weiterhin auf dem Bestandsradweg geführt. Auf zwei Teilstrecken erprobt die LHH ein neues Element: Stadtauswärts zwischen Am Mittelfelde und Stiegelmeyerstraße sowie stadteinwärts zwischen Behnstraße und Am
Eisenwerk kommen erstmals Leitschwellen als vertikales Trennelement zwischen Radund Kfz-Verkehr zum Einsatz.

Nachdem die Bordsteine abgesenkt wurden, erfolgten zuletzt Arbeiten an den Ampelanlagen sowie Markierungs- und Beschilderungsmaßnahmen. Bis Ende 2023 sollen alle Baumaßnahmen entlang der Veloroute 08 abgeschlossen sein. Zur
Realisierung liegt ein positiver Förderbescheid vor (Landeszuwendungen aus dem Programm „Nachhaltige Mobilität und Verbesserung der Luftreinhaltung in der Stadt Hannover“).

Verkehrsversuche auf beiden Seiten

"Die interkommunale Veloroute 8 von Laatzen bis zur Stadtmitte von Hannover ist ein wichtiges und gutes Experiment. Es bleibt vieles zu beobachten und nachzubessern, um einen für alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer verbesserten Verkehrsraum zu schaffen. Oberste Priorität müssen die Verkehrssicherheit und das Sammeln von Erfahrungen, Informationen und Daten haben," sagt Jürgen Köhne, Bürgermeister der Stadt Laatzen.

Wie auf Laatzener Gebiet bereits im Mai dieses Jahres erfolgt, wird nun auf dem Gebiet der Landeshauptstadt Hannover der Verkehrsversuch auf der Hildesheimer Straße, zwischen Wiehbergstraße und der Stadtgrenze zur Stadt Laatzen, fortgesetzt.
Der Verkehrsversuch ist vorerst bis Herbst 2022 vorgesehen. Für die Teilstrecke in Laatzen liegen bereits positive Erfahrungen vor. Hierzu fanden und finden umfangreiche und wiederholte Evaluationen anhand von Befahrungen, Befragungen und Verkehrszählungen, zusammen mit der Stadt Laatzen und der Region Hannover, statt. Bei Bestätigung des Verkehrsversuches anhand der erhobenen Daten ist eine Verstetigung inklusive baulicher Maßnahmen im Jahr 2023 vorgesehen.

Über die Veloroute 08

Im Herbst 2020 wurden fünf Velorouten (Nr. 03, 06, 08, 09 und 12) mit einer provisorischen Kennzeichnung durch Piktogramme, Banderolen mit GPS-Codes und Fahnen an den Start- und Zielpunkten versehen. Die Veloroute Nr. 08 ist die erste Route, bei der bauliche Maßnahmen umgesetzt wurden.

Die Veloroute hat eine Länge von rund sieben Kilometern und verläuft ausgehend vom City-Radring über die folgenden Straßen:

  • Willy-Brandt-Allee
  • Rudolf-von-Bennigsen-Ufer
  • Schützenallee
  • Frobösestraße
  • Am Lindenhofe
  • Wiehbergstraße
  • Hildesheimer Straße bis zur Stadtgrenze Laatzen
Ausblick

Die Ertüchtigung der Veloroute Nr. 08 für den Radverkehr ist schon weit fortgeschritten. So konnten bereits in den Vormonaten die Deckensanierung und das Verbreiten des Radweges am Rudolf-von-Bennigsen-Ufer sowie die Erneuerung der Rad- und Gehwege in der Schützenallee im Rahmen des Grunderneuerungsprogramms abgeschlossen werden. Anfang 2022 sollen weitere Maßnahmen folgen. So werden Fahrradstraßen in der Frobösestraße und Am Lindenhofe eingerichtet. In der Wiehbergstraße soll darüber hinaus 2022 ein Verkehrsversuch zur Reduzierung des Wiehbergstraße soll darüber hinaus 2022 ein Verkehrsversuch zur Reduzierung des Kfz-Durchgangsverkehrs in der bereits bestehenden Fahrradstraße realisiert werden.