Schreiben gegen das Vergessen

Schülerprojekt gewinnt Literaturwettbewerb

Nach dem Couragepreis der Stadt Laatzen folgt jetzt eine weitere Auszeichnung: Für ihr Projekt Schreiben gegen das Vergessen erhalten die Schülerinnen und Schüler der Albert-Einstein-Schule den Literaturatlas Niedersachsen.

„Das Leid der Holocaustopfer ist mit dem Zweiten Weltkrieg nicht vorüber. Die Vergangenheit wirft ihre Schatten auf das gesamte Leben. Ihr habt Euch sensibel und vielseitig mit dieser Vergangenheit und dem Erlebten auseinandergesetzt und damit etwas gegen das Vergessen getan“, begründete der Geschäftsführer der Vereins n-21 Harald Einecke die Entscheidung der Wettbewerbsjury. Gemeinsam mit Peter Richter, Vorstandsmitglied von n-21 und Leiter der Telekom Nord, überreichte er am Donnerstag, 10. Februar, in der Albert-Einstein-Schule den mit 750 Euro dotierten Literaturatlas Niedersachsen. Zur Preisverleihung erschien auch Ehrengast Salomon Finkelstein, der das Projekt als Zeitzeuge begleitet und unterstützt hat.

Die Projektteilnehmer Marie-Carolin Lassan, Marius Schlüwe, Dimitra Dermitzaki, Johanna Schmidt, Andreas Arnold lasen Passagen aus ihrer Anthologie Schreiben gegen das Vergessen (v. l. n. r.).
Salomon Finkelstein, vierter von rechts, hat das Projekt als Zeitzeuge begleitet.

„Zivilcourage, Aufmerksamkeit, die Fähigkeit mit anderen mitzufühlen - wir alle haben eine Menge mitnehmen können. Das Projekt hat unsere Sinne geschärft“, sind sich Jessica Drews, Julia Luedtke und Anne Voß einig. Anlässlich der Preisverleihung präsentierten sie mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern Ausschnitte aus ihrer Sammlung Schreiben gegen das Vergessen. „Euch ist es gelungen, Euch mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen in einer Sprache, die auch die Gegenwart versteht“, lobte der Bundestagsabgeordnete und Begleiter des Projekts Dr. Matthias Miersch die Schülerinnen und Schüler für ihre Berichte und Erzählungen. Wofür das Preisgeld verwendet werden soll, darüber werden die Projektteilnehmerinnen und –teilnehmer demokratisch abstimmen, verriet Projektleiterin Corinna Luedtke. Möglich wäre, das Geld für einen gemeinnützigen Zweck zu spenden oder in ein weiteres Projekt zu investieren.

Wettbewerb Literaturatlas: Niedersachsen als literarische Landschaft entdecken

Der Internetwettbewerb Literaturatlas Niedersachsen soll Schülerinnen und Schüler dazu anregen, sich mit berühmten oder regional bekannten Autoren auseinanderzusetzen und ihre Beiträge multimedial aufzubereiten. Initiatoren des Wettbewerbs sind die Multimediainitiative n-21: Schulen in Niedersachsen online e. V. und das Kultusministerium Niedersachsen. Eine Fachjury unter Vorsitz von Kultusminister Dr. Bernd Althusmann hat unter allen Einsendungen den Gewinner ausgewählt.

Schreibwerkstatt und Vergangenheitsbewältigung: Das Projekt Schreiben gegen das Vergessen

Unter dem Titel „Schreiben gegen das Vergessen“ hatten Schülerinnen und Schüler der Albert-Einstein-Schule (AES) ein Jahr lang über den Holocaust recherchiert. Ihre Erkenntnisse und Eindrücke haben sie unter Leitung der Laatzener Autorin Corinna Luedtke und AES-Lehrerin Friederike Otte in Gedichten, Prosatexten und Berichten zusammengefasst. Entstanden ist die Anthologie „Schreiben gegen das Vergessen“, die im Buchhandel erhältlich ist.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.schreiben-gegen-das-vergessen.de

Startseite » Familie » Schulen » Albert-Einstein-Schule » Schreiben gegen das Vergessen gewinnt Literaturatlas Niedersachsen

Kontakt

Albert-Einstein-Schule

Wülferoder Straße 46
30880 Laatzen

Telefon:
0511 98293-0

Fax:
0511 98293-32

E-Mail

Homepage

Stadt Laatzen

Team Stadtplanung und Wirtschaftsförderung

Marktplatz 13
30880 Laatzen

Telefon:
0511 8205-6111

E-Mail